Mittwoch, 13. Mai 2015

Häkelfieber



Nachdem ich in der Weihnachtszeit ständig am Stricken war, hat mich seit ein paar Monaten das Häkeln voll gepackt. Häkeln konnte ich bisher nicht - nur so nen Faden mit dem Fingern - aber das Internet ist da ja recht hilfreich (insbesondere Youtube für den Anfang!). So hab ich also bei null angefangen und musste erst mal die Grundlagen lernen. Luftmaschen, feste Maschen, halbe Stäbchen, Stäbchen, Doppelstäbchen und so weiter. Falls euch sowas interessiert, schaut einfach mal auf Youtube nach, da gibt es wirklich ganz tolle Videos (besonders auf Englisch).



Angefangen hat es also mit Amigurumi, kleinen Figuren, die nach einer Japanischen Rundtechnik gehäkelt werden (Klingt beeindruckender als es ist, im Grunde häkelt man nur im Kreis). Die hatten mir im Internet immer besonders gut gefallen, außerdem gibt es hier unglaublich viele Möglichkeiten diese ganzen Tiere und Wesen, Formen und Blumen oder was sonst noch alles zu indiviualisieren. Meine ersten Amigurumi habe ich auch irgendwann mal hier gezeigt, wenn ich sie mir jetzt ansehen.... Hilfe! Aber irgendwo muss man ja anfangen :) Zwischenzeitlich habe ich dann für Weihnachten ein paar Mützen gehäkelt. Ist vielleicht nicht das kreativste, was die Welt je gesehen hat, aber geht wirklich schnell, sieht hübsch aus und ist ein super Geschenk :) Außerdem muss man ja nicht zu stark an diesem Boshi-Stil dran bleiben (der mir persönlich nicht so sonderlich gefällt). Mittlerweile habe ich von meinen Eltern eine Anleitung für eine dieser absolut niedlichen LalyLala Puppen bekommen. (www.lalylala.com). Die sind zwar ziemlich teuer, aber ich hab sehr viel gelernt und kann damit ja den Rest meines Lebens Kängurus oder sonst was häkeln :) Angefangen hab ich über die Theaterwochen (Aufführung ist geschafft!) auch schon, fehlen nur noch der Schwanz und die Arme, ich werde euch das fertige Ergebnis zeigen :)

Momentan häkele ich besonders gerne Deckchen. Jaaaaa ich weiß, klingt schrecklich. Häkeldeckchen. Sowas hat mir auch nie gefallen. Erstmal macht es aber einfach unglaublich viel Spaß die zu häkeln, da es nicht so einseitig und monoton ist, wie bspw. Mützen oder Ähnliches. Es macht auch wirklich Spaß diese mysteriösen Häkelschriften zu entziffern, da gibt es ja auch ganz verschiedene Arten, aber man kommt sehr schnell mit :)
Was aber mach ich jetzt mit diesen ganzen Deckchen? Ich werd ein paar Traumfänger machen, auch hierfür gibt es ganz tolle Anleitungen im Internet. Im Grunde befestigt man ein Deckchen in einem Ring und hängt Fäden mit Federn und Perlen dran :)
Außerdem sehen die Deckchen auf einem Tisch mit ein bisschen altmodischem Geschirr (was in meinem Zimmer, bzw. meiner zukünftigen Wohnung sowieso immer ein Stilbruch bleiben wird) doch gar nicht so schlecht aus :) Oder man verschenkt sie an Oma und Opa, die freuen sich bestimmt. (Außer sie haben Geschmack, dann wird es schwer :P)
Ein Häkelcollier als Geschenk für Jemanden, dem es bestimmt verdammt gut steht :)
Ein Häkeldeckchen, mein schönstes bisher :)

1 Kommentar:

  1. Boah - so schöne Sachen gehäkelt und keiner hat's kommentiert! Geht gar nicht :) Das Collier gefällt mir seeehr gut! Liebe Grüsse *Hanne*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :)